Kinderhaus Großengsee wird erweitert

Auf einem Grundstück neben dem AWO-Kinderhaus Zauberwald Großengsee errichtet die Gemeinde Simmelsdorf 15 Container für die vorübergehende Erweiterung der Kindertagesstätte.

Christian Fügl, Vorstandsvorsitzender Kreisverband AWO Nürnberger Land für den Träger und 2. Bürgermeisterin Andrea Lipka beim Ortstermin direkt nachGemeinde Simmelsdorf

Christian Fügl, Vorstandsvorsitzender Kreisverband AWO Nürnberger Land für den Träger und 2. Bürgermeisterin Andrea Lipka beim Ortstermin direkt nach Aufstellung der Container

Großengsee (gu/li) – Auf einem Grundstück neben dem AWO-Kinderhaus Zauberwald Großengsee errichtet die Gemeinde Simmelsdorf 15 Container für die vorübergehende Erweiterung der Kindertagesstätte. Erst im Juni hatte sich herausgestellt, dass die aktuellen Plätze der Einrichtungen des katholischen Hauses für Kinder Sankt Josef in Hüttenbach sowie des Kindergartens Großengsee bei weitem nicht mehr ausreichen, um den Bedarf im Kindergartenjahr 2020/21 zu decken. Hauptproblem bei der Betreuung in Kindertagesstätten ist dabei allerdings weniger die Bereitstellung von entsprechenden Räumlichkeiten durch die Gemeinden oder die Kindergartenträger, sondern der Mangel an entsprechendem Personal, also an Erziehern oder Kinderpflegern.

 

Durch neue Anspruchsgrundlagen wird die Problematik weiter vergrößert, wobei die Verantwortung  dabei den Kommunen und Trägern aufgelastet wird.

 

In Zusammenarbeit mit der AWO Nürnberger Land konnten nun kurzfristig entsprechende Container für eine Erweiterung des Kinderhauses auf einem gemeindlichen Nachbargrundstück angemietet werden. Mit Hilfe einer raschen Baugenehmigung durch das Landratsamt Nürnberger Land und der Unterstützung eines örtlichen Bauunternehmens, das innerhalb kürzester Zeit die nötigen Fundamente erstellte, konnten die einzelnen Elemente mittlerweile aufgestellt werden. 

 

Die Gesamtkosten liegen für die Gemeinde Simmelsdorf bei mittlerweile ca. 145.000 €. Die Inbetriebnahme soll so schnell wie möglich erfolgen.

 

Ergänzend wird voraussichtlich ab Mitte Dezember eine zusätzliche Haltestelle vor dem Kinderhaus eingerichtet, die in Schulzeiten viermal täglich angefahren wird.

 

 

drucken nach oben