Meldung von Dachgeschossausbauten und Anbau von Wintergärten

Wappen Simmelsdorf

 

Nachdem nicht alle Dachgeschossausbauten baugenehmigungspflichtig sind, ist eine vollständige Erfassung nicht gewährleistet. Jeder Ausbau, bzw. Anbau ist daher von den Grundstückseigentümern an die zuständige Behörde (Zweckverband zur Wasserversorgung der Betzen- oder Riegelsteingruppe sowie Gemeinde Simmelsdorf) zu melden.

 

 

Diese Verpflichtung ist in der jeweiligen Satzung geregelt. Sollten Sie Ihrer Meldepflicht bisher nicht nachgekommen sein, sind Sie hiermit aufgefordert, auch im Sinne der Gleichbehandlung aller Beitragspflichtigen dies umgehend nachzuholen. Eine Verjährung der Veranlagung tritt bis zur erfolgten Meldung nicht ein.

 

Herstellungsbeiträge für die Wasserversorgung werden nach der tatsächlichen Größe der beitragspflichtigen Gebäude berechnet. Dachgeschosse werden nur veranlagt soweit sie ausgebaut sind. Erfolgt ein Ausbau des Dachgeschosses zu einem späteren Zeitpunkt, so ist der Beitrag nach Fertigstellung melde und beitragspflichtig. Eine Mehrung der Geschoßfläche durch einen Anbau an ein Wohngebäude ist ebenso beitragspflichtig. Dies gilt auch für den Anbau eines Wintergartens.

 

Für Neubauten/Neuanschlüsse, für die noch kein Herstellungsbeitrag erhoben worden ist, wird gleichfalls ein einmaliger Herstellungsbeitrag nach Grundstücksfläche und Geschoßfläche gemäß der geltenden Beitrags- und Gebührensatzung zu leisten.

 

drucken nach oben